Zum Inhalt

Erfolgreiches 7. Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung zum Thema „Evaluation des Bildungssystems: Welche Erkenntnisse liefern aktuelle Schulleistungsstudien?“

-
in
  • News
  • Veranstaltungen
Screenshot der Keynote mit Prof. Dr. Ludger Wößmann © Wößmann​/​ifo-Institut & IFS​/​TU Dortmund

Renommierte, deutsche Bildungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler verschiedener Fachdisziplinen haben sich beim 7. Dortmunder Symposium des Instituts für Schulentwicklungsforschung mit der Fragestellung beschäftigt, welche Erkenntnisse aktuelle Schulleistungsstudien in Bezug auf die Evaluation des Bildungssystems liefern.  
So stellte Professor Ludger Wößmann vom ifo Zentrum für Bildungsökonomik in seiner Keynote zunächst die bildungsökonomische Perspektive auf Schulleistungsstudien her; dabei fokussierte er insbesondere darauf, inwiefern eine Korrelation zwischen Schulleistungen und dem zukünftigen Wohlstand eines Landes, sowohl gesamtwirtschaftlich und individuell, besteht. Daran schlossen sich Kurzkommentare aus Psychologie, Soziologie und Fachdidaktik an. Professorin Nele McElvany stellte mit der Schulpanelstudie eine aktuelle LSA-Studie vor. In der Standpunktdiskussion zwischen Längs- und Querschnittsstudien wurden sowohl Vor- als auch Nachteile beleuchtet.

Zusammenfassend zeigten die verschiedenen Beiträge während des Symposiums eindrucksvoll, dass LSAs, sowohl längs- als auch querschnittlich angelegt, wichtig sind, um empirische Hinweise auf Stärken und Schwächen von Bildungssystemen zu geben; gleichzeitig müssen ihre jeweiligen Limitationen jedoch mitberücksichtigt werden. Vielen Dank an alle Vortragenden für die spannenden Einblicke!

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.