Zum Inhalt
Impressionen und Programm der Tagung am 21. September 2017

2. IFS-Bildungsdialog „Digitalisierung in der schulischen Bildung – Chancen und Herausforderungen“



Herausgeberband zur Tagung

Weißes Buchcover mit Abbildung einer Schulklasse und schwarzen Schriftzug Digitalisierung in der schulischen Bildung - Chancen und Herausforderungen © Waxmann

Die wachsende Digitalisierung in weiten Bereichen des alltäglichen Lebens verändert die Anforderungen an schulische Lern- und Bildungsprozesse. Der kompetente Umgang mit digitalen Medien stellt zum einen ein Ziel schulischer Bildungsprozesse dar. Zum anderen bilden digitale Medien eine Grundlage des Lernens in den Fächern.
Dieser Band versammelt unterschiedliche Perspektiven aus Bildungsforschung, Bildungspraxis, Bildungspolitik und Bildungsverwaltung mit dem Ziel, bereits erfolgreiche Strategien und zukünftige Bedarfe für eine gelingende Integration digitaler Medien in den schulischen Alltag zu identifizieren. Dabei widmen sich die Autorinnen und Autoren zentralen Themen: Wie kann die Lernförderung durch den Einsatz digitaler Medien am besten gelingen? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich in der pädagogischen Arbeit? Wie sind die lehrerseitigen und institutionellen Ressourcen in Deutschland? Welche Risiken sind mit dem Zugang zur digitalen Welt für Kinder und Jugendliche verbunden? Welche Ansätze zur wirksamen Umsetzung bieten Bildungspolitik, Bildungspraxis und Bildungsforschung und welche weiteren Bedarfe gibt es?

Weitere Informationen


Programm

11:00

BEGRÜSSUNG

Prof. Dr. Nele McElvany (Geschäftsführende Direktorin des IFS, TU Dortmund)
Yvonne Gebauer (Ministerin für Schule und Bildung des Landes NRW)
Prof. Dr. Barbara Welzel (Prorektorin Diversitätsmanagement, TU Dortmund)
Prof. Dr. Thomas Goll (Dekan Fakultät 12, TU Dortmund)
11:15

ÜBERBLICKSVORTRAG Digitalisierung in der schulischen Bildung – Aktuelle Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen

Prof. Dr. Birgit Eickelmann (Universität Paderborn)

Plenumsdiskussion
11:45

SCHWERPUNKTTHEMA Lernförderung durch digitale Bildung

Empirische Befunde zur Wirksamkeit unterschiedlicher Konzepte des digital unterstützten Lernens
Dr. Heike Schaumburg (Humboldt-Universität zu Berlin)

Lernförderung durch digitale Bildung bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Susanne Schneider (LIFE e.V., Berlin)

Plenumsdiskussion
12:45 Mittagspause mit Imbiss
13:45

SCHWERPUNKTTHEMA Lehrerkompetenzen und Rahmenbedingungen der Digitalisierung in der Bildung

Ressourcen, Einstellungen und Lehrkraftbildung im Bereich Digitalisierung
Dr. Ramona Lorenz (TU Dortmund)

Schule im digitalen Wandel – Auf dem Weg zur lernförderlichen IT-Infrastruktur
Birgit Giering (Medienberatung NRW)

Plenumsdiskussion
14:45

SCHWERPUNKTTHEMA Risiken der Digitalisierung – Cyberbullying, Digitales Suchtverhalten und weitere Herausforderungen

Cyberbullying, exzessive Internetnutzung und Sexting – Ein Überblick aus wissenschaftlicher Perspektive
Prof. Dr. Jan Pfetsch (TU Berlin)

Umgang mit digitalem Suchtverhalten und weiteren Risiken
Michael Knothe (Fachverband Medienabhängigkeit e.V.)

Plenumsdiskussion
15:45 Kaffeepause
16:00

PODIUMSDISKUSSION Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Bildung – Ansätze der Bildungspolitik, Bildungspraxis und Bildungsforschung

Oberschulrat Arthur Gottwald (Vertreter der Kultusministerkonferenz) / Oberstudiendirektor Dr. Andreas Pallack (Schulleiter Franz-Stock-Gymnasium) / Ralph Müller-Eiselt (Bertelsmann Stiftung) / Prof. Dr. Nele McElvany (TU Dortmund)
16:45

ABSCHLUSS UND VERABSCHIEDUNG

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.