Zum Inhalt
Impressionen und Programm der Veranstaltungsreihe aus 2018

IFS-Ringvorlesung


Programm

12. April Schulen in herausfordernden Lagen – Theoretische Ansätze und Forschungsstand zu extern und intern bedingten Problemkonstellationen Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels (IFS, TU Dortmund)
19. April School Improvement by Lesson Observations and Feedback Dr. Jan F. Deinum (University of Groningen/Netherlands)
26. April Schulentwicklung als Fassadenveranstaltung? Zur Verarbeitung von Ergebnissen der Schulinspektion an Schulen mit Entwicklungsbedarf Prof. Dr. Kathrin Dedering (Universität Erfurt)
03. Mai Improving Schools in Disadvantaged Areas Through Collaborative Interventions and Structures’ Work Prof. Dr. Daniel Muijs (Head of Research, Ofsted/GB)
17. Mai Improvement Strategies for Schools in Difficult Contexts Prof. Dr. Chris Chapman (University of Glasgow/GB)
07. Juni Schulentwicklung von Schulen in schwieriger Lage in Berlin – zentrale Ergebnisse der BONUS-Studie Prof. Dr. Kai Maaz & Dr. Susanne Böse (DIPF, Berlin)
14. Juni Design-based Improvement Programs for Schools in Challenging Circumstances Prof. Dr. Rick Mintrop (University of Berkeley/USA)
21. Juni Evidenz- und netzwerkbasierte Schulentwicklung für Schulen in herausfordernden Lagen – Schulentwicklungsansatz und Forschungsbefunde Dr. Annika Hillebrand, Tanja Webs & Prof. Dr. H. Günter Holtappels (IFS, TU Dortmund)
28. Juni School Turnaround in Hamburger Schulen – eine kritische Bilanz Dr. Joachim Herrmann (Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg)
12. Juli Schulentwicklung in besonders belasteten Schulen – Theorie und Empirie zu Wirksamkeit, Passung und Kontingenz im Kontext von Schulleitung, Schulentwicklung und Schulqualität Prof. Dr. Stephan Huber (PH Zug/Schweiz)
19. Juli Defizitorientierung an Schulen in sozial benachteiligten Lagen und Potenziale datenorientierter Schul- und Unterrichtsentwicklung Dr. Nina Bremm & Dr. E. Dominique Klein (Universität Duisburg-Essen)

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.