Zum Inhalt

Studium und Lehre am IFS

Das IFS bietet an der TU Dortmund Lehrveranstaltungen für Studierende der Erziehungswissenschaften sowie Lehramtsstudierende an und vermittelt dabei erziehungswissenschaftliche Theorien und empirische Befunde. Damit verbunden sind zahl­reiche Seminare, Modulprüfungen sowie die Abnahme von Abschlussarbeiten.

In der universitären Lehre verantwortet das IFS die Ausgestaltung der erziehungswissenschaftlichen Hauptstudiengänge Bachelor of Arts Erziehungswissenschaft und Master of Arts Erziehungswissenschaft maßgeblich mit. Das Institut bringt hier in besonderem Maße bildungs- und schultheoretische Grundlagen sowie aktuelle Themen der Bildungsforschung und Methoden einein.

Bunte Spektralringe als Skulptur. © Roland Baege​/​TU Dortmund

Bachelor- und Masterveranstaltungen am IFS

Im B.A.-Studiengang ist das IFS für den Wahlpflichtbereich „Bildungsmanagement und Bildungsforschung“, im M.A.-Studiengang für das Studienprofil „Empirische Bildungsforschung und Qualitätsmanagement“ zuständig. Zudem gewährleistet das IFS eine qualifizierte Methodenausbildung an der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bildungswissenschaft in allen Phasen des Studiums und unterstützt mit seinen Lehrveranstaltungen auch die Lehramtsstudiengänge der TU Dortmund. Jährliche Ringvorlesungen mit nationalen und internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu wechselnden Schwerpunktthemen und innovative, interkulturelle Lehrformate, unter anderem zum Thema „Intercultural Dialogue through Theatre“,  runden das Lehrportfolio des IFS ab.

Schwerpunkte in der Lehre

Das IFS setzt seine Schwerpunkte insbesondere auf empirische Befunde und erziehungswissenschaftliche Theorien zu den nachfolgenden Feldern:

  • Organisation des Bildungssystems und der Bildungseinrichtungen
  • Reform- und Innovationsprozesse im Schulsystem und Entwicklung von Schulen
  • Bedingungen, Gestaltungsqualität und Wirkungen von Schulen
  • Individuelle, soziale und institutionelle Bedingungen und Verläufe des Kompetenzerwerbs sowie Bildungsverläufe
  • Kompetenzerwerb und Chancengleichheit für unterschiedliche Schülergruppen
  • Forschungsmethoden der Bildungs- und Schulforschung

Die methodische Ausbildung der Studierenden und die Integration von aktuellen Forschungsfragen und -ergebnissen in die Lehre zeichnen Lehrveranstaltungen am IFS aus.

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.