Hinweis: Aufgrund von geplanten Wartungsarbeiten werden die Web-Auftritte der TU Dortmund am 17. April 2024, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mehrmals für kurze Zeit nicht erreichbar sein.
Wir bitten dadurch entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Zum Inhalt
Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bildungsforschung
Laufzeit 01.08.2015 - 31.12.2018

BiSS-EvalLesen - Evaluation von Konzepten und Maßnahmen der fachübergreifenden Leseförderung im Primarbereich

Im Projekt Biss-EvalLesen werden im Rahmen des Programms „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) eingeführte Angebote zur Leseförderung und -diagnostik für Grundschulkinder in Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz mit einem formativen und summativen Evaluationsdesign wissenschaftlich überprüft und Impulse für die Weiterentwicklung gegeben.

Projektbeschreibung

Ziel des Verbundvorhabens BiSS-EvalLesen ist eine formative und summative Evaluation der Maßnahmen im Bereich der fachübergreifenden Leseförderung im Primarbereich, die im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) realisiert werden. Im Kontext von BiSS werden in über 100 Einrichtungen Konzepte und Maßnahmen zur Förderung der sprachlichen Bildung bei Kindern und Jugendlichen implementiert.

Buntes Logo und dunkelblauer Schriftzug des Projektnamens BiSS Bildung durch Sprache und Schrift

Hierbei arbeiten sogenannte Verbünde, zu denen sich Schulen und Partnereinrichtungen zusammenschließen, in bestimmten Modulen zu Teilaspekten sprachlicher Bildung. Im Projekt BiSS-EvalLesen werden konkret solche Verbünde betrachtet, die sich mit der fachübergreifenden Leseförderung in der Primarstufe beschäftigen.  

Vor dem Hintergrund der spezifischen Ziele der einzelnen sechs Verbünde werden die Prozesse der Umsetzung von Diagnose- und Förderkonzepten systematisch mit Hilfe von Fragebögen, Interviews und Testdaten, Konzept- und Materialanalyse sowie videographierten Unterrichts-/Fördereinheiten evaluiert. Dabei werden die Leseförderkonzepte unter Berücksichtigung der jeweiligen Entwicklungsstände in Abstimmung mit den beteiligten Akteuren hinsichtlich der in den Verbünden selbstgesetzten Ziele betrachtet. So werden systematisch Ergebnisse zur (1) Weiterentwicklung, (2) Implementierung und (3) Qualität der Maßnahmen generiert, die im Sinne der formativen Anlage des Projekts den BiSS-Schulen zugänglich gemacht werden.  Die summative Komponente erhebt in einem längsschnittlichen Design die Leseleistungsentwicklung der „BiSS-Kinder“ im Vergleich zu einer Kontrollgruppe über ein Schuljahr hinweg und ordnet außerdem BiSS-Schulen in den nationalen Ländervergleich des IQB ein.  

Insgesamt ermöglicht es die Evaluation, die untersuchten Maßnahmen hinsichtlich Konzeption und personeller, organisatorischer und struktureller Implementierung konkret weiter zu entwickeln bzw. zu optimieren und gleichzeitig das gewonnene Wissen und die Erfahrungen für weitere und zukünftige Diagnostik- und Fördermaßnahmen im Bereich Lesen, die im schulischen Kontext realisiert werden sollen, nutzbar zu machen. 

Wissenschaftliche Leitung

Operative Projektleitung und stellvertretende Projektleitung

  • Dr. Franziska Schwabe

Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter

  • Jennifer Igler
  • PD Dr. phil. habil. Miriam M. Gebauer
  • Dr. Annika Ohle-Peters
  • Theresa Schlitter

Externe Projektpartnerinnen und -partner

  • Prof. Dr. Olaf Köller (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik)
  • Annika Teerling (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik)

Veröffentlichung der Er­geb­nisse

Weitere Informationen unter http://www.biss-sprachbildung.de