Zum Inhalt

Veranstaltungen am IFS

Das IFS bietet jährlich zwei unterschiedlich ausgerichtete Konferenzen an: Das Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung und den IFS-Bildungsdialog. Beide befassen sich mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen, die aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven kommen. Zusätzlich stehen zum Abschluss des Dortmunder Symposiums aktuell kontrovers diskutierte Themengebiete im Fokus zugespitzter Standpunktdiskussionen.

Save-the-Dates

22.09.2022 6. IFS-Bildungsdialog „Lernen in und für die Schule im Zeitalter der Digitalität – Chancen und Herausforderungen für Lehrkräfte, Unterricht und Lernende“
15.06.2023 8. Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des IFS: „Welche Kompetenzen soll die Schule von heute für die Gesellschaft von morgen vermitteln?“
Geschwungene, schwarze und grüne Linie, sowie ein schwarzer Schriftzug des Veranstaltungnamens DO Symposium EBF

Das Dortmunder Symposium der empirischen
Bildungsforschung spricht insbesondere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an und sieht
einen intensiven Austausch zwischen den Disziplinen vor, indem alle Präsentationen – Hauptvortrag, Kurzkommentare, Studienvorstellungen, Themenstatements – durch Plenumsgespräche begleitet werden. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler präsentieren ihre Arbeit zudem in Form von Spotlights und Postern.


Sprechblase und schwarzer Schriftzug des Veranstaltungnamens IFS-Bildungsdialog

Der IFS-Bildungsdialog stellt den Austausch von Akteurinnen und Akteuren aus Bildungspolitik, Bildungsadministration, Bildungspraxis und Bildungsforschung ins Zentrum. Der Hauptvortrag wird um drei Schwerpunktthemen, jeweils mit Impulsen aus Bildungspraxis und -forschung, ergänzt.  Den Abschluss bildet eine durch einen Impuls-Vortrag eingeleitete Plenumsdiskussion, in der die Perspektiven von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Administration, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammengeführt werden.


Schwarzer Schriftzug Ringvorlesung und darüber das Logo der Veranstaltung als ein schwarz-blauer Kreis

Das IFS richtet jedes Sommersemester die hochschulöffentliche IFS-Ringvorlesung aus, die verschiedene aktuelle Themen der Bildungs- und Schulentwicklungsforschung behandelt. Die Ringvorlesung ermöglicht durch das interaktive Format interdisziplinären Austausch zu dem jeweiligen Schwerpunktthema und gibt Studierenden und Mitarbeitenden die Möglichkeit, mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu diskutieren.


Logo Virtual Keynote Series mit Bildschirm und Wlan-Symbol

Mit der IFS Virtual Keynote Series organisiert das Institut jährlich im Winter eine digitale Veranstaltung, die sich bedeutenden Themen der empirischen Bildungsforschung widmet. Exzellente internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren ihre aktuellen Forschungsergebnisse und diskutieren mit dem Plenum, bestehend aus Studierenden, Hochschulmitgliedern und interessierten Gästen aus der wissenschaftlichen Community.

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.