Zum Inhalt
Laufzeit 01.10.2009 - 30.09.2012

A Dynamic Effective Knowledge Base for Quality in Education. European Collaborative Research Project

Im Rahmen des Projekts ADDITION (A Dynamic Effective Knowledge Base for Quality in Education) haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Einfluss von Aspekten der Systemebene (z.B. bildungspolitische Entscheidungen) auf die Schul- und Klassenebene und auf die mathematischen und naturwissenschaftlichen Leistungen der Schüler beschäftigt. Zudem haben sie den Einfluss von Aspekten der Schul- und Klassenebene auf die mathematischen und naturwissenschaftlichen Leistungen der Schüler untersucht.

Projektbeschreibung

Grüner Schriftzug des Projektnamens Addition

Das Ziel des europäischen Gesamtprojektes unter dem Dach der European Science Foundation (ESF) bestand in der Weiterentwicklung des Dynamic Model of Educational Effectiveness (Creemers & Kyriakides, 2008), um einen theoretisch basierten und empirisch fundierten Rahmen für bildungspolitische Entscheidungen im Kontext von Schul- und Unterrichtsentwicklung und Evaluation zu schaffen und um zur Verbesserung von Schülerleistungen beizutragen. In Anlehnung an das Dynamic Model wurden dabei die Einflüsse von Schüler-, Klassen-, Schul- und Systemebene auf die Schülerleistungen in Grundschulen in einem Längsschnittdesign über zwei Messzeitpunkte mehrebenen-analytisch betrachtet.

Der Fokus des deutschen Teilprojektes richtete sich dabei auf die Identifizierung von Einflüssen der Schul- und Systemebene auf die Schülerleistungen unter besonderer Berücksichtigung des schulischen Kontexts, kompositorischer Effekte auf Klassenebene sowie des sozioökonomischen Status der Schülerschaft. Im Hinblick auf die in Deutschland nach wie vor stark ausgeprägte Koppelung zwischen sozioökonomischem Status der Schülerinnen und Schüler und deren schulischen Leistungen wurde dringender Forschungsbedarf identifiziert.

Durch das Längsschnittdesign dieser Studie wurde die Betrachtung von Lernzuwächsen zwischen den Messzeitpunkten und auch deren Vergleich zwischen den insgesamt sechs Teilnehmerländern möglich. Folglich konnten auch länderspezifische Gründe für unterschiedliche Lernzuwächse in Abhängigkeit von verschiedenen Aspekten auf System- und Schulebene analysiert werden.

 

Grafik zur Veranschaulichung von den Forschungsschwerpunkten der Forschungspartner zum Erhalt einer dynamischen und effektiven Wissensbasis für Qualität im Bildungswesen

Wissenschaftliche Leitung

Operative Projektleitung und stellvertretende Projektleitung

  • PD Dr. Michael Pfeifer

Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter

  • Mario Vennemann
  • Dr. Katja Scharenberg
  • Nadine Lüpschen
  • Nina Dickmann

Externe Projektpartnerinnen und -partner

Internationale Projektleitung

  • Prof. Dr. Bert P. M. Creemers (University of Groningen, Netherlands)
  • Prof. Dr. Leonidas Kyriakides (University of Cyprus, Cyprus)

Internationale Projektpartner

  • Prof. Dr. Jan Van Damme (Katholieke Universiteit Leuven, Belgium)
  • Dr. Galini Rekalidou (Democritus University of Thrace, Greece)
  • Prof. Loukia Beze (Democritus University of Thrace, Greece)
  • Prof. Dr. Emer Smyth (The Economic and Social Research Institute, Dublin, Ireland)
  • Dr. Darko Zupanc (National Examinations Centre, Ljubljana, Sloven)
  • Dr. Gašper Cankar (National Examinations Centre, Ljubljana, Sloven)

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.