Zum Inhalt
Impressionen und Programm der Tagung am 05. Juli 2018

4. Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung „Bedingungen und Effekte von Lehrerbildung, Lehrkraftkompetenzen und Lehrkrafthandeln“



Herausgeberband zur Tagung

Cover des Herausgeberwerks 4. Dort­mun­der Symposium der Empirischen Bil­dungs­for­schung: „Be­din­gun­gen und Effekte von Leh­rer­bil­dung, Lehrkraftkompetenzen und Lehrkrafthandeln“ © Waxmann

Lehrkräften kommt als Gestalterinnen und Gestaltern von Lernumgebungen eine zentrale Rolle für erfolgreiche Lern- und Bildungsprozesse zu. Dieser vierte Band der Reihe „Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung“ nimmt zunächst die Anforderungen unterschiedlicher Disziplinen der Empirischen Bildungsforschung an die Lehrkraftausbildung in den Blick und diskutiert zu vermittelnde Kompetenzen, die Lehrkräfte benötigen, um erfolgreich unterrichten zu können.

Dabei wird auch der Blick auf Lehr-Lernprozesse in inklusiven Klassensettings gerichtet und der Frage nachgegangen, welche Bedeutung theoretische und praktische Anteile der Lehrerbildung zur Kompetenzentwicklung haben. Darüber hinaus werden in diesem Band aktuelle Studien und Forschungsergebnisse zu Bedingungen und Effekten von Lehrkraftkompetenzen präsentiert.

Weitere Informationen


Programm

10:45

Eröffnung, Grußworte und Einführung in das Thema

Prof. Dr. Nele McElvany (Geschäftsführende Direktorin des IFS)
Yvonne Gebauer (Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen)
Prof. Dr. Gabriele Sadowski (TU Dortmund)
Prof. Dr. Thomas Goll (TU Dortmund)
11:05

Plenumsvortrag: Anforderungen an die Lehrerausbildung aus psychologischer Perspektive

Prof. Dr. Birgit Spinath (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)

Kurzkommentare aus Fachdidaktik und Erziehungswissenschaft zu dem Vortrag

Prof. Dr. Anita Schilcher (Universität Regensburg)
Prof. Dr. Gabriele Bellenberg (Ruhr-Universität Bochum)

und Plenumsdiskussion
12:50 Pause mit Mittagsimbiss und Posterausstellung der Nachwuchswissenschaftler/innen
14:00 Verleihung des Waxmann Posterpreises
14:05

Kurzvorträge der Nachwuchswissenschaftler/innen

Dr. Kira Elena Weber (Leuphana Universität Lüneburg)
Dr. Anke Heyder (TU Dortmund)
Dr. Edina Schneider (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Ass.-Prof. Mag. Dr. Christoph Helm (Johannes Kepler Universität Linz)

mit Kommentaren von
Prof. Dr. Silvia-Iris Beutel (TU Dortmund)
Prof. Dr. Holger Horz (Goethe-Universität Frankfurt am Main)
Prof. Dr. Ewald Terhart (WWU Münster)
Prof. Dr. Elmar Souvignier (WWU Münster)
14:50

Vorstellung und Diskussion einer zentralen, aktuellen Studie:
PlanvoLL-D

Prof. Dr. Johannes König (Universität zu Köln)

und Plenumsdiskussion

15:35 Kaffeepause
15:55

Themenstatement: Lehrkraftkompetenzen im Kontext inklusiver Lernsettings

Prof. Dr. Vera Moser (Humboldt-Universität zu Berlin)

und Plenumsdiskussion

16:25

Standpunktdiskussionen zu „Potenziale und Grenzen theoretischer und praktischer Anteile der Lehrerbildung"

Fokus zu theoretischen Ausbildungsanteilen Prof. Dr. Stephan Hußmann (TU Dortmund)

Fokus zu praktischen Ausbildungsanteilen Prof. Dr. Alexander Gröschner (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

und Plenumsdiskussion

17:05

„Ask the Expert“ Plenumsdiskussion mit allen Referent/innen

17:35 Abschluss

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.