Zum Inhalt
Impressionen und Programm der Tagung am 30. Juni 2016

2. Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung „Bedingungen gelingender Lern- und Bildungsprozesse“



Herausgeberband zur Tagung

Cover des Herausgeberwerks 2. Dort­mun­der Symposium der Empirischen Bil­dungs­for­schung: „Be­din­gun­gen gelingender Lern- und Bildungsprozesse“ © Waxmann

Eine der Kernaufgaben der Empirischen Bildungsforschung ist es, Bedingungen gelingender Lern- und Bildungsprozesse zu identifizieren. Für den Bildungserfolg spielen dabei individuelle Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler ebenso eine Rolle wie das Lehrerhandeln und strukturelle Merkmale des Bildungssystems.

Der erste Teil des Bandes gibt einen Überblick über grundlegende Theorien und Erkenntnisse zu den Bedingungen gelingender Lern- und Bildungsprozesse aus psychologischer, erziehungswissenschaftlicher und fachdidaktischer Sicht. Der zweite Teil widmet sich aktuellen Forschungsarbeiten zu Themen rund um die Bedeutung professioneller Kompetenz von Lehrenden, Lehrkrafthandeln und vorwissensbezogenen Lernvoraussetzungen von Schülerinnen und Schülern u.a. in inklusiven Lernsettings. Der dritte Teil beschließt den Band mit grundlegenden Beiträgen zum aktuellen Erkenntnisstand und zu den Implikationen: Welche Bedeutung haben motivationale Faktoren für den Bildungserfolg? Wie entwickelt sich das Schulsystem angesichts demografischer Prozesse?

Die inhaltliche und methodische Breite der Beiträge untermauert die Aktualität und Relevanz der Identifikation von Bedingungsfaktoren für gelingende Lern- und Bildungsprozesse sowohl für die Bildungsforschung als auch für die pädagogische Praxis.

Weitere Informationen


Programm

10:45

Eröffnung und Einführung in das Thema

Prof. Dr. Nele McElvany (Geschäftsführende Direktorin des IFS)
 

Grußworte

Sylvia Löhrmann (Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen)
Prof. Dr. Ursula Gather (Rektorin der TU Dortmund)
11:00

Plenumsvortrag aus pädagogisch-psychologischer Perspektive zum Thema „Bedingungen gelingender Lern- und Bildungsprozesse“

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn (Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation)

Kurzkommentare aus der Erziehungswissenschaft und der Fachdidaktik zu dem Vortrag

Prof. Dr. Dr. h. c. Ingrid Gogolin (Universität Hamburg)
Prof. Dr. Kristina Reiss (TU München)

mit Plenumsdiskussion
12:45 Mittagspause und Posterausstellung der Nachwuchswissenschaftler/innen
14:00 Verleihung des Waxmann Posterpreises
14:05

Kurzvorträge der Nachwuchswissenschaftler/innen

14:50

Vorstellung und Diskussion einer zentralen, aktuellen Studie:
„NEPS“

Prof. Dr. Cordula Artelt (Universität Bamberg)

mit Plenumsdiskussion

15:35

Themenstatement: „Selbstreguliertes Lernen“

Prof. Dr. Detlev Leutner (Universität Duisburg-Essen)

mit Plenumsdiskussion

16:05 Kaffeepause
16:20

Standpunktdiskussion

(1) Kognitive vs. motivationale Bedingungsfaktoren von Lernprozessen
Prof. Dr. Olaf Köller (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik)
Prof. Dr. Birgit Spinath (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)

(2) Ein- vs. mehrgliedriges Schulsystem im Spannungsfeld von demographischen Entwicklungen und differentiellen Entwicklungsmilieus
Prof. Dr. Kai Maaz (Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation)
Prof. Dr. (em.) Klaus-Jürgen Tillmann (Universität Bielefeld)

mit Plenumsdiskussion

17:20 Abschluss

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.