Hinweis: Aufgrund von geplanten Wartungsarbeiten werden die Web-Auftritte der TU Dortmund am 17. April 2024, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mehrmals für kurze Zeit nicht erreichbar sein.
Wir bitten dadurch entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Zum Inhalt
Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bildungsforschung
Laufzeit 01.03.2016 - 31.07.2020

MILES-HuGS - Methodological Issues in Longitudinal Educational Studies

Das DFG-geförderte Projekt untersuchte soziale Disparitäten im Bildungserfolg.

Projektbeschreibung

Primäre und sekundäre Herkunftseffekte an unterschiedlichen Gelenkstellen des Bildungssystems über den gesamten Verlauf der Sekundarstufe (MILES-HuGS) ist eines von fünf durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekten im Forschungsverbund Methodological Issues in Longitudinal Educational Studies (MILES), der vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel unter der Leitung von Prof. Dr. Olaf Köller koordiniert wird.

Grüner Schriftzug des Projektnamens MILES-HuGS

Im Rahmen von MILES werden Daten aus den beiden umfassend instrumentierten Hamburger Längsschnittstudien LAU (Aspekte der Lernausgangslage und der Lernentwicklung) und KESS (Kompetenzen und Einstellungen von Schülerinnen und Schülern) reanalysiert mit dem Ziel, methodische und substantielle Fragestellungen der längsschnittlichen Bildungsforschung vertiefend zu bearbeiten. Das Projekt MILES-HuGS fokussiert auf soziale Disparitäten im Bildungserfolg.

Das Projekt adressiert die Entwicklung sozialer Bildungsdisparitäten über den gesamten Verlauf der Sekundarstufe. Konkret werden primäre (leistungsbezogene) und sekundäre (leistungsunabhängige) Herkunftseffekte an den vier Bildungsübergängen nach der Grundschule, nach der Beobachtungsstufe, nach der Sekundarstufe I und am Ende der Sekundarstufe II komparativ analysiert. Dabei wird untersucht, inwieweit sich primäre und sekundäre Effekte über die genannten Etappen der Bildungskarriere hinweg auch in Abhängigkeit schulformspezifischer Lernumwelten kumulieren und wie Veränderungen in der Bildungsnachfrage zwischen LAU und KESS mit der Entwicklung von Ungleichheitsmustern zusammenhängen.

Weitere Informationen

Wissenschaftliche Leitung

Weitere Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter

  • Dr. Jan Scharf (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt a. M./Berlin)

Externe Projektpartnerinnen und -partner

  • Dr. Marko Neumann und Prof. Dr. Kai Maaz (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt a. M./Berlin)
  • Prof. Dr. Olaf Köller (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN, Kiel))