Zum Inhalt

IFS-Ringvorlesung mit Professor Jannick Demanet

-
in
  • News
  • Veranstaltungen
Foto mit Dr. Alyssa Laureen Grecu, Assoz. Prof. Jannick Demanet, Dr. Paul Fabian und Dr. Sittipan Yotyodying © IFS​/​TU Dortmund

In der Sitzung der IFS-Ringvorlesung „What's new in Educational Research? Multidisziplinäre Perspektiven auf Forschungsprojekte in der Empirischen Bildungsforschung“ am 2. Juni war das Leitthema „Schulisches Fehlverhalten und Nichtversetzung“. Assoz. Professor Jannick Demanet (Universität Gent) berichtete über den Einfluss schulischer Kontexte auf Klassenwiederholungen und das schulische Verhalten von Lernenden.
Daran anknüpfend wurde seitens des IFS anhand des Projekts NEPS gezeigt, wie sich die Schulfreude im Übergang zur Sekundarschule entwickelt und welche Auswirkungen dies auf die schulische Leistung und Lebensfreude der Lernenden wirkt. Darüber hinaus wurde berichtet, dass eine Klassenwiederholung zu einer Reduktion der Hilfslosigkeit im Fach Mathematik führt. Interessanterweise konnten keine Zusammenhänge mit Leistung oder sozio-emotionalen Ergebnissen aufgezeigt werden. Die Vortragsinhalte sowie Implikationen für Forschung und Praxis wurden abschließend im Plenum diskutiert.

Vielen Dank für die erkenntnisreichen Beiträge sowie die lebhafte Diskussion!

Anfahrt & Lageplan

Die günstigsten Autobahnabfahrten finden Sie auf der B 1/A 40 (Dort­mund-Barop) (näher zum Cam­pus Nord) und auf der A45 (Dort­mund-Eichlinghofen). An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert. Im lokalen Straßennetz finden sich Wegweiser zum Cam­pus Nord, auf dem sich auch der Cam­pus Treff befindet. Von der Emil-Figge-Straße führt die Einfahrt Nr. 18 und vom Vogelspothsweg die Einfahrt Nr. 23 zu Parkplätzen in der Nähe des Veranstaltungsorts.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund fährt auf Gleis 7 die S-Bahn „S1“ in Rich­tung Solingen bis zur Haltestelle „Dort­mund-Uni­ver­si­tät“ (Preisstufe A). Die S-Bahn fährt in der Hauptzeit an Werktagen im 15-Minuten-Takt und benötigt ca. 6 Minuten. Von Düsseldorf aus fährt die S-Bahn im 30-Minuten-Takt. Direkt an der S-Bahn-Station finden Sie das CDI-Ge­bäu­de, in dem sich das Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung befindet.

Zu den Wahrzeichen der Uni­ver­si­tät gehört die H-Bahn, die auf dem Cam­pus-Nord zwei Endpunkte hat. Der eine befindet sich direkt über der S-Bahn-Station und ist von ihr bequem mit Aufzügen erreichbar. Der andere befindet sich im Zen­trum des Cam­pus Nord an der Brücke zwischen der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und der Mensa, gleich neben dem Au­di­max. Die H-Bahn fährt von hier aus zum Cam­pus Süd und zum Stadtteil Eichlinghofen.

Dort­mund hat einen Flugplatz, der mit einigen Zielen in Mitteleuropa verbunden ist. Regelmäßige Flugverbindungen gibt es bei­spiels­weise nach Amsterdam, Berlin, Dresden, Katowice, Krakau, Leipzig-Halle, London, Mün­chen, Nürnberg, Paris, Posen, Stuttgart, Wien und Zürich. Für die rund 20 Ki­lo­me­ter vom Flugplatz Dort­mund zum Cam­pus kann man den Bus zum Hauptbahnhof und von dort die S-Bahn benutzen. Schneller ist in der Regel die Nutzung eines Taxis. Weitaus mehr in­ter­na­ti­o­na­le Flugverbindungen bietet der etwa 60 km entfernte Rhein-Ruhr-Flughafen in Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.